„Unsere Wünsche sind Vorgefühle der Fähigkeiten, die in uns liegen,
Vorboten desjenigen, was wir zu leisten imstande sein werden.”
Johann Wolfgang von Goethe

Unter diesem Motto nahm im Januar 2004 auf Initiative von Ulrike Erb-May und Heide Harney eine neue Idee erstmalig Gestalt an:
Kultur wird in Privathäuser gebracht, von Laien oder aber von Menschen, die ihre Fähigkeiten vor einem laienhaften Publikum, nur durch Applaus belohnt, darstellen möchten.
Denn das gehört zur Idee: Die Haus- und Hofkultur Initiative braucht kein Eintrittsgeld, weil sie getragen wird von den Darstellern/Vortragenden und den Gastgebern.
Wer eine Idee vorstellen möchte, ist gern gesehen. Das Publikum entscheidet am Ende der Vorstellung spontan, ob es eine Spende zur Deckung der Kosten der Darsteller oder Vortragenden in den Hut geben möchte oder nicht.

Ulrike Erb-May  Heide Harney


Die Jünkerather Initiative Haus- und Hofkultur ist kein Verein. Sie existiert ohne Verwaltung. Kosten für Organisation und Werbung werden von den Initiatoren getragen. Dadurch entstand ein privater und dennoch offener Kulturtreff, der zeigt, welche Talente hier in der Region vorhanden sind.
Ohne aufwändige Organisation treffen sich etwa alle vier Wochen unterschiedliche Menschen zu unterschiedlichen kulturellen Angeboten im Bereich Jünkerath/Eifel in Häusern, auf Dachböden, in Scheunen oder in Gärten und auf Plätzen. Größere Versammlungsräume sind auch dabei, sofern sie kostenlos bereitgestellt werden können.
Zu den Veranstaltungen zählten und zählen u.a. (Autoren-)Lesungen, Vorträge, Märchenerzählungen, Pantomime, Scherenschnitte, Blumenarrangements, Musikdarbietungen, Tanz und Gesang, auch mit Teilnahme der Gäste. Die Vorstellung eigener Texte, Kompositionen, Bilder wird gern gesehen und gehört. Insgesamt gab es bisher ca. 100 Veranstaltungen mit sehr unterschiedlichen Themen aus den Bereich Musik, Literatur, Philosophie, Theater und Tanz. Highlights gibt es immer dann, wenn Profis etwas Neues ausprobieren möchten und dafür dann zu uns kommen, ohne Honorar.
Nachdem Ulrike Erb-May 2009 ihre Aktivitäten aus beruflichen Gründen bereits zurückstellen musste, zog sich Anfang 2013 auch Heide Harney nach ihrem Wohnsitzwechsel von Jünkerath nach Nettersheim von der Organisation der Haus- und Hofkultur Initiative zurück. Um die gute Idee der beiden Gründerinnen aber weiterleben zu lassen, haben sich Annie Reisch und Monika Paduch bereit erklärt, die Initiative künstlerisch und organisatorisch fortzuführen.

In der Regel finden die Veranstaltungen monatlich an jedem zweiten Samstag statt. Sie werden auf dieser Webseite und über Pressenotizen in den Printmedien der Region Vulkaneifel angekündigt.

Die Haus- und Hofkultur bleibt lebendig, solange es Gastgeber und Vortragende gibt!

Weitere Informationen:
Annie Reisch, Tel. 06597/5245, oder Monika Paduch, Tel. 06597/9012484.


Copyright: Haus- und Hofkultur,
© 2015

powered by HesaSys

Letzte Aktualisierung: 22.01.2015 22:49:41